Geschichte

2013

Konzerte:

09.03.2013  Haus der Jugend Osterode

16.03.2013  FZZ Harlingerode

20.04.2013  Mensa Clausthal - Zellerfeld

27.04.2013  Rathausscheune St. Andreasberg

02.06.2013  Ottiliae Schacht Clausthal - Zellerfeld

15.06.2013  Kulturscheune Salzgitter - Lebenstedt

10.08.2013  THW Fest Clausthal - Zellerfeld

17.08.2013  Rock Garden Braunlage

31.08.2013  Lindenhof Goslar

26.10. 2013  Zum Krug Gladebeck

20.12.2013  B6 Goslar, Support J.B.O.

2012

Konzerte:

05.05.2012  Wildemann

19.05. 2012  Clausthal - Zellerfeld

07.07.2012  Clausthal - Zellerfeld

18.08.2012  Braunschweig

01.09.2012  Wolfenbüttel

19.11.2012  Goslar

2011

Warten müssen und das Suchen nach Mr. Right…

Das Erste (warten müssen) war die Tugend für 2011, dass Folgende (Suchen nach Mr.Right), die ewige Plage unserer Band …… ich verrate schon einmal vorweg …….. es endete wie bei einer Thai Massage -genau- mit HAPPY END.

Nachdem uns die Vorbereitung zum  2. und gedachten letzten Teil der Studioaufnahme gut von der Hand ging und auch die neuen Stücke, wie gereifter Wein, besser als die musikalischen Ergüsse aus 2009 erschienen, enterten wir, recht euphorisch, im Frühjahr das altbekannte PureSonic Studio in Langelsheim. Das einzige Manko (aus meiner Sicht) war die lange Bühnenabstinenz. Doch die gute Vorbereitung im Proberaum machte sich bezahlt. An einem Tagen spielten wir alle Basics, bestehend aus Schlagzeug, Gitarre und Bass, für die  4 vorgesehenen Lieder ein. Höllenfeuerclub, Arschgeigenblues, Ballade von Pam & Cindy und Ohne Dich wurden auf der Festplatte unseres Studiobesitzers, Mischpultbedieners, Amp & Musikinstrumententechnikers, Tontechnikers und der Endmixfee ….. also kurz, auf der Festplatte von Jost festgehalten. Für die Gitarrenoverdubs benötigte ich vom folgenden Tag etwas mehr als die Hälfte.

Dann wurde es brenzlig …… Pommes Stimme machte uns im Vorfeld schon sorgen. Irgendetwas stimmte nach seiner Meinung nicht. Später entpuppte sich das Ganze als Stimmbandödem-eine typische Sängerkrankheit und diese kostete uns auch später einen Auftritt im Vorprogramm einer bekannten Guns ´n´ Roses Coverband. Allerdings  reichte es, allen Bedenken zum Trotze, doch für eine sehr gute Gesangsleistung für die Aufnahmen bei Pommes. Nach 2 ½  Tagen war es vollbracht. Unser Teil war getan und glücklich mit dem erzielten Ergebnis verließen wir das Studio ..... ab hier kommt der Teil der angesprochenen Tugend zum Tragen .....Für mich zog sich ab diesem Zeitpunkt die Fertigstellung der CD hin wie Kaugummi.

Zwischenzeitlich suchten wir weiter nach Mr. Right. Also DEN MANN für die Sologitarre. Resigniert gaben wir dieses Vorhaben dann irgendwann auf und beschlossen den Job auf 2 Gitarristen aufzuteilen. In Adrian Köth fanden wir einen, aus unserer Sicht, passenden Gitarristen für dieses Vorhaben. Zum Test spielten wir mit Adrian zwei Probegigs im privaten Rahmen (Geburtstagsfeier/Junggesellenabschied). Der Ansatz schien uns vielversprechend. Doch nun kam uns DIE LIEBE dazwischen…und dagegen ist nun mal kein Kraut gewachsen.  Martin zog es, dem Herz folgend, nach Österreich und dadurch sahen wir uns nicht in der Lage, uns vernünftig mit Adrian einzuspielen. Eine Profilösung musste her und diese fand sich in unserem Tonstudio. Jost, der sowieso die Soloaxt für die neue CD schwingen sollte, stimmte zu, diesen Posten auch bei Liveaktivitäten zu übernehmen. Besser geht nicht!!! Und wer die Solos der neuen CD hört wird mir recht geben.

Und weiterhin war die Tugend gefragt…der  Sommer kam und ging und es passierte recht wenig. Zum Herbst kam dann endlich Bewegung in die Sache. Jost spielte alle fehlenden Gitarrenparts ein. In der Zwischenzeit hatte ich an der Idee für eine Ballade gearbeitet. So ein Lied fehlte der CD noch irgendwie. In der letzten Woche vor Fertigstellung des Endmixes, spielte ich zusammen mit Jost und Pommes, die Ballade „Teil von Dir“ noch ein.

Genau an meinem Geburtstag, am 30.12. durfte ich den neuen Blutsbrüder Silberling in den Händen halten.

 

HAPPY END für 2011

 

Abschließend möchten wir uns bei folgenden Personen bedanken. Ohne diese, wäre die neue CD  und Internetseite, in Sachen Layout, wohl nicht in dieser Form möglich gewesen.

-          Nancy Schmidt danken wir für den Entwurf unseres neuen Totenschädels

-          Mark Gries für die Digitalisierung des Schädels

-          Timm Kahle gilt unser größter Dank. Er zeichnet sich verantwortlich für das Coverartwork, die grafische Gestaltung der neuen Homepage und für die Layouterstellung unseres Höllenfeuer Likörs

 

2010 

Das Jahr 2010 begann für uns so wie 2009 ausgeklungen war, mit der Arbeit an den noch ausstehenden Stücken für die neue CD, welche nur maximal in einer Rohfassung vorlagen. Nachdem wir hier auch nicht so wirklich weiter kamen, es fehlten einfach die Ideen, mussten wir uns im Februar eingestehen, dass die Luft so ein wenig raus war und wir in diesem Moment nicht die nötige Motivation hatten das Projekt entsprechend voran zu bringen. Aus diesem Grund entschlossen wir uns die Blutsbrüder erst einmal ruhen zu lassen, so dass sich jedes Bandmitglied anderen Dingen widmen und wir etwas Abstand gewinnen konnten. Wir haben uns dann erst im September wieder das Erste Mal zum musizieren getroffen und dabei festgestellt, dass der Spass an der Musik wieder da war. Ab diesem Zeitpunkt haben wir wieder regelmäßig geprobt und bis Ende 2010 noch 4 Stücke für die neue CD fertiggestellt. Unsere Suche nach einem neuen Solo-Gitarristen verlief leider nicht so gut und wir konnten, trotz aller Bemühungen, keinen neuen Mitstreiter für die vakante Position finden. Die Blutsbrüder sind damit in der Besetzung Pommes, Steiner, Carsten und Martin ins Jahr 2011 gegangen, mit dem festen Vorsatz die Band wieder nach vorne zu bringen.

2009

2009 begann für uns im Proberaum mit der Arbeit an neuem Material für die nächste CD, von der wir zu diesem Zeitpunkt glaubten, sie bis Herbst 2009 veröffentlichen zu können. Das Alles etwas anders kommen, würde konnten wir in dem Moment natürlich nicht ahnen. So entstanden bis zu unserem ersten Auftritt des Jahres, bei den V-Twins in Clausthal, 3 komplette Stücke und zahlreiche Songideen, bestehend aus einzelnen Riffs und auch halbfertigen Stücken. Wie gesagt, Live-Premiere 2009 bei den V-Twins mit neuen Lieder und auch etwas gemischten Gefühlen, da wir ja den Auftritt 2008 aus bekannten Gründen abgesagt hatten. Der Juni führte uns ins „SOWISO" nach Bad Harzburg und zum „Back in Black Festival" nach Dannenbüttel. Der Gig im SOWISO entwickelte sich im Laufe des Abends zu einer feucht-fröhlichen Party, bei der wir unser komplettes Set zweimal (in mehr oder minder nüchternem Zustand) gespielt und im Anschluss noch eine geile Fete bis zum Morgen gefeiert haben. Im Juli standen wir dann bei den Pfauenteichen auf der Bühne um dort die Veranstaltung zu rocken. War wie das Jahr vorher sehr geil und wir freuen uns schon auf die Wiederholung des Konzerts in 2010. In diesem Monat hatten wir dann auch unseren Live-Höhepunkt des Jahres auf dem „Rock Harz Open Air". Was soll ich sagen? Riesen Bühne, Super Equipment, nette Crew auf der Bühne und vor allem natürlich jede Menge Fans vor der Bühne. Leider hatten wir nur eine Spielzeit von 30 Minuten. Unter diesen Professionellen Bedingungen hätten wir gern auch 2 Stunden oder länger gespielt. Danach war erst einmal Sommerpause bis Anfang August angesagt. Das Wochenende 14.08. bis 16.08. stand dann für uns ganz im Zeichen der Blutsbrüder. Am Freitag sind wir in Bad Pyrmont beim „Lügde Rockt" auf der Bühne gestanden, um dann am Samstag nach Saalfeld zu fahren und dort das „MOA Festival" zu spielen. Das Konzert und vor Allem das Drumherum haben uns viel Spaß gemacht, zumal wir dort auch Leute erreicht haben, die uns bislang noch nicht kannten. Für uns als Band war die gemeinsame Unternehmung mit Konzert, anschließendes um die Häuser ziehen und Übernachtung im Hotel etc. schon ein besonderes und leider auch wegweisendes Erlebnis. Leider kristallisierten sich hier bereits die unterschiedlichen Vorstellungen von Schleuder und dem Rest der Band heraus, ohne dass wir dem zu diesem Zeitpunkt viel Aufmerksamkeit schenkten. Anfang September waren wir in Harlingerode auf der „Schweineparty" aktiv. Und jetzt kommen wir in unserem Rückblick zu dem wahrscheinlich merkwürdigsten Auftritt, nicht nur dieses Jahr betreffend, sondern auch in der Geschichte der Blutsbrüder überhaupt. Und zwar haben wir auf einer Hochzeitsfeier als Überraschungsgast im „Hotel Kaiserworth" in Goslar gespielt. War echt super mit „Scheidenkrampf" als Eröffnungstanz für das Brautpaar. In der Zwischenzeit hatten wir natürlich festgestellt, dass wir mit den neuen Stücken nicht wirklich weiter kamen und die neue CD in immer weitere Ferne rückte. In diesem Zusammenhang wurde es dann immer offensichtlicher, dass Jens auf die Musik nicht mehr so wirklich Lust hatte. Also haben wir uns ausgesprochen, mit dem Ergebnis, dass wir uns im Guten trennen wollten und zumindest die jetzt noch anstehenden Auftritte zu Ende zu spielen. Im Oktober haben wir dann gemeinsam mit Leguano im „Tannhof" in Lengde gespielt, um dann am 28.11. unsere Live-Aktivitäten für 2009 im Tor 3 in Goslar zu beenden. Tor 3 war zugleich auch das letzte Konzert mit Jens. Am 05.12. haben wir dann noch in der derzeitigen Viererbesetzung ein Privatkonzert auf dem Geburtstag unseres Kumpels „Tomek" gegeben. Tomek ist, für alle die ihn nicht kennen, schon seit ein paar Jahren fester Bestandteil der Blutsbrüder geworden. Er unterstützt uns bei allen Live-Aktivitäten beim Auf- und Abbau, beim Merchandise und natürlich und vor Allem beim Antesten der Groupies. Inzwischen waren mit unserem Songwriting so weit, dass wir im Dezember noch ins Studio gehen konnten und die ersten vier Stücke aufgenommen haben. Mit den Aufnahmen ist diese, für uns sehr ereignisreiche, Jahr zu Ende gegangen.

 

Konzerte 2009

23.05.2009 V-Twin Party in Clausthal-Zellerfeld

12.06.2009 SOWISO in Bad Harzburg

19.06.2009 Back in Black Festival in Dannbüttel

04.07.2009 Pfauenteiche rocken in Clausthal-Zellerfeld

11.07.2009 Rock Harz Open Air in Ballenstedt

14.08.2009 Lügde rockt in Bad Pyrmont

15.08.2009 MOA Festival in Saalfeld

05.09.2009 Schweineparty in Harlingerode

19.09.2009 Hochzeitsparty in Goslar

24.10.2009 Roktober in Lengde

28.11.2009 Tor 3 in Goslar

05.12.2009 Geburtstagsparty für Tomek

 

2008

Ende 2007 erhielt Steiner eine schlechte Nachricht, die seine Gesundheit betraf und so wurde das neue Jahr schon mit schlechten Vorboten eingeläutet. Wir konnten keine großen Pläne in Sachen Gigs schmieden, da Steiner nicht wusste, wie hart ihn seine Therapie körperlich beeinträchtigen würde. Trotzdem wollten wir unbedingt am 31. Mai auf der großen Geburtstagsparty des V-Twin Motorrad Clubs spielen. Da unsere Suche nach einem Leadgitarristen noch immer nicht von Erfolg gekrönt war, verpflichteten wir extra für diesen Gig, unseren alten Saitenhexer Andreas „Gotti" Gottwald. Andreas, der mittlerweile als Ingenieur im Dienste des TÜVs, auf die Sicherheit unserer Atomkraftwerke ein kritisches Auge wirft, musste uns leider 3 Wochen vor dem Gig, aus beruflichen Gründen absagen. Über die Mannen vom V-Twin Club bekamen wir daraufhin einen Tipp, der uns zu dem Goslarer Gitarristen Jens „Schleuder" Schleder führte. Schleuder sagte uns sofort seine Hilfe zu und so nutzten wir die 3 Wochen intensiv, um uns auf den anstehenden Auftritt vorzubereiten. Die Vorbereitungen liefen so gut, dass wir Jens anboten, fester Bestandteil unserer Band zu werden. Am 31.05. überschlugen sich dann die Ereignisse. Ein wenig Aufgeregt und mit noch viel größerer Vorfreude auf den ersten Gig seit einem Jahr, fuhren wir zum V-Twin Gelände. Dort angekommen erhielt Carsten die Mitteilung, dass sein Vater verstorben sei. Natürlich sagten wir sofort den Auftritt ab. Unser langjähriger Fan und Kumpel Marco verhalf uns, am 28. Juni, auf seiner Geburtstagsparty zu unserem ersten Gig in neuer Besetzung. Schleuder hatte in der Zwischenzeit Gefallen an den Blutsbrüdern gefunden und gab sein „Ja" Wort zum Einstieg in die Band. Am 05. Juli durfte sich unsere neue Besetzung gleich nochmal vor Publikum auf dem „Pfauenteiche Rocken" präsentieren. Beide Auftritte bestärkten uns, den richtigen Weg, mit den richtigen Leuten eingeschlagen zu haben. Ein kleines Intermezzo gaben wir am 29.08. auf der Geburtstagsfeier von Carsten, Hachi und Lampe, was gleichzeitig unsere letzte Aktivität unter freiem Himmel in diesem Jahr war. Im November erhielt Steiner die frohe Kunde seine schwere Krankheit überwunden zu haben. Mit dieser guten Nachricht im Gepäck, begannen wir sofort, uns um Auftritte für 2009 zu bemühen und die Arbeiten an neuen Liedern für eine neue CD zu intensivieren. Zum Jahresabschluss hatten wir uns dann noch etwas einfallen lassen und unseren Fanclub aus Wackersleben zu einem „Special Gig" in unseren Proberaum eingeladen. Vor dem Gig gab es noch Mega Burger, bei unserem Sponsor „Croque Inn Clausthal" zu futtern. Allein die Monster Burger sorgten schon für ein unvergessliches Erlebnis. Der anschließende Proberaumgig und der gesellige Ausklang des Abends gehörten sicherlich nicht nur für uns zu den Highlights des Jahres.

 

Live Aktivitäten 2008

28.06. Geburtstagsparty Marco mit Gone Shootin und Loud & Proud

05.07. Pfauenteiche Rocken

29.08. Geburtstagsparty Carsten/Hachi/Lampe

12.12. Proberaum Special Gig für den Blutsbrüder Fanclub Wackersleben

 

2007

Das Jahr begann für uns mit den Studiovorbereitungen für die Aufnahme unserer neuen CD "Rock 'N' Roll". Ende Januar sind wir dann bei Jost im Studio aufgelaufen und haben das Album binnen 3 Tagen komplett eingespielt, was selbst für unsere Verhältnisse recht schnell ist. Mit dem Endmix fingen dann die ersten Probleme an. Marijan und Krumpen konnten durch ihre beruflichen Verpflichtungen nicht mehr so viel Zeit in die Band investieren und das haben wir im Zuge der Aufnahmen auch feststellen müssen. Diese Problematik zog sich dann bis zum Sommer durch unser ganzes Schaffen. Wir haben es kaum geschafft regelmässig zu Proben, geschweige denn etwas Anderes auf die Beine zu stellen. So haben wir im ersten Halbjahr 2007 es gerademal zu zwei Auftritten gebracht. Im April zum Zweiten Mal in Wackersleben, was wieder eine sehr schöne, von den Fans getragene, Veranstaltung war. Danach lief dann noch das Konzert im Kurhaus in Wildemann, welches wir im Nachhinein mit etwas zwiespältigen Gefühlen betrachten, da wir Stoppel für die V-Twins abgesagt hatten und dann quasi am gleichen Tage auf einer Konkurrenzveranstaltung gespielt haben. Na ja, Schwamm drüber. Im Sommer war die Endscheidung dann klar, Marijan und Krumpen würden die Band verlassen und der Rest würde mit anderen Mitstreitern weitermachen. Wir hätten natürlich nie vermutet, dass es so schwierig werden würde, adäquate Leute zu finden. Im Oktober kam dann endlich Bewegung in die Personalgeschichte mit Martin, der fortan die Drums bedienen wird. In dieser Viererbesetzung proben wir im Moment regelmäßig und sind jetzt soweit mit dem Schreiben von neuen Songs zu beginnen. Wir haken das 2007 jetzt ab und versprechen uns und euch eine Steigerung in allen Belangen für 2008.

 

Auftritte:

14.04. Wackersleben

17.05. Wildemann im Kurhaus

 

2006

Das Frühjahr 2006 fing eigentlich recht gut mit dem geplanten Auftritt in Altenau an. Leider wurde dieser Auftritt vom Veranstalter kurzfristig abgesagt, so dass wir doch bis zum 15.04. in Wackersleben auf unsere Livepremiere 2006 warten mussten. Der Auftritt in dieser kultigen Location war sehr geil und hätte vielleicht ein größeres Publikum verdient gehabt. Trotzdem schönen Dank an die "Gnädigen Herren". Dann haben wir noch einen kurzen Abstecher nach Krefeld in die Kulturrampe gemacht. Dort war eine ähnliche Situation wie schon in Wackersleben, mit dem Unterschied das wir dort bei Holger Fricke (Bruder von Carsten) gepennt haben und nach dem Auftritt noch schön einen drauf machen konnten. Es musste ja keiner mehr fahren. Zur V-Twin Party brauchen wir, denken wir, nicht mehr viel zu sagen. Es war wie immer ein geiler, stimmungsvoller Auftritt und es hat, wie immer, geregnet. Na ja, wenigstens kein Schnee diesmal. Der Höhepunkt des Jahres war dann das Rock Harz 2006. Hatten wir nicht mit gerechnet, dass wir innerhalb der ganzen Metal-Bands doch so gut ankommen. Wir hatten fetten Spass auf der Bühne und den Leuten hat es auch gefallen. Der Auftritt hat uns ein paar neue Kontakte beschert und unser Video von dort ist ja auch nicht zu verachten. Im Oktober haben wir dann im Rock Avenue gespielt. Ein eher durchwachsener Auftritt. Schön war, dass unsere Kollegen von Hellet vorbei geschaut haben und wir noch ein wenig Party machen konnten. Liveabschluss des Jahres war im November in einer Sportschule in Burg zusammen mit Hellet. War ein kultiger Auftritt, hatten viel Spass und außerdem durften wir uns am kalten Buffet noch durchfressen wie Salzsäure. Bis Ende des Jahres haben wir dann im Proberaum mit der Studiovorbreitung verbracht und versucht organisatorisch für 2007 einiges zu regeln. Zwischenzeitlich haben wir noch einen Vertrieb für unsere CD "Jetzt sind war da" aufgetan, so dass die CD dann auch bei Amazon etc. gelistet war. Darüber hinaus steht das Teil jetzt auch in einigen Downloadportalen zum runterladen bereit. Jahresabschluss war für uns die, wie immer, supergeile Weihnachtsfeier bei den V-Twins in Clausthal. Gruß an Stoppel und alle anderen.

 

Auftritte:

15.04. Wackersleben - 1. Wackerslebener Rocknacht ab 19 Uhr im Kaisersaal mit Chaos & SUCCUBITCH

29.04. Krefeld - Kulturrampe

27.05. V-Twin Bikerparty/Clausthal-Zellerfeld

17.06. Bikerparty Bad Lauterberg

07.07. Rock Harz

09.09. 2. Rock Croque Open Air/Clausthal-Zellerfeld

28.10. Rock Avenue/Bad Lauterberg

18.11. Sportschule Burg mit Hellet

 

2005

Anfang Januar begaben wir uns ins Studio und spielten in 2 Tagen die EP "Jetzt sind wir da 2" ein. Trotz der schnellen Aufnahme, zog sich das Mischen der neuen CD bis Ende Februar hin. Anfang März war es dann soweit und wir konnten unsere neue CD in den Händen halten. Die Freude hielt nicht lange an, denn 2005 entwickelte sich langsam aber sicher zum Seuchenjahr in Sachen Krankheiten. Den Auftritt im Tor 3 mußten Holger und Frank mit hohem Fieber spielen. Frank kippte wegen Kreislaufproblemen in der Pause zum Zugabeteil um. Holger lag im April und November im Krankenhaus und Frank mußte sich auch erst im Krankenhaus behandeln lassen und fiel später nochmal mit einer Knieverletzung längere Zeit aus. Leider mußten wir dadurch einige Auftritte absagen. Die Höhepunkte im Jahr 2005 waren für uns neben der neuen CD, die Auftritte im JUZ Seesen und auf dem CROQUE INN Open Air.

 

Auftritte:

11.03.Tor 3 Goslar mit Black Situation

08.04. Jugendzentrum Seesen mit Exit Inside

12.04. Meier Music Hall Braunschweig mit Betrayer

07.05. V-Twin Bikertreffen Cl-Z mit Black Situation & Loud`n`Proud

25.06. Kurzauftritt 50. Geburtstag Reini

??.??. Schweineparty Harlingerode

03.09. Rock Croque Inn Cl-Z

 

2004

Den Anfang des Jahres verbrachten wir ausschließlich im Proberaum. In dieser Zeit stellten wir unsere "Jetzt sind wir da" CD in regionale Plattenläden und wurden prompt von den guten Verkaufszahlen überrascht. Anfang Mai wurde unsere Homepage online gestellt. Am 22.05. war es dann soweit! Unser erster Auftritt in neuer Besetzung stand an und wurde ein großer Erfolg. Trotz sehr schlechten Wetters mit Temperaturen um den Gefrierpunkt wurde der V-Twin Bikertreffen Gig super vom Publikum aufgenommen. Hier führten wir auch ein, dass unser Auftritt mit einer Sirene eröffnet wird. Im Sommer bezogen wir unseren neuen Proberaum (eine ausgediente Kneipe mit Bühne) und spielten zu diesem Anlaß für Freunde der Band einen kleinen Gig. Kurz vorher enstand unser Stück Nein, dass wir bei dieser Proberaumeinweihung das ersten Mal Live präsentierten. Im Herbst reifte unser Entschluß eine EP-CD aufzunehmen und mieteten uns für Januar 2005 in das Pure Sonic Studio Langelsheim ein. Am 27.11. spielten wir als Vorbereitung für das Studio einen Gig als Vorgruppe für King Leoric in der Mensa der TU Clausthal. Die Resonanz des Puplikums war überwältigend. 400 Zuschauer feierten unseren Auftritt und machten den Abend, für uns, zu einem unvergesslichen Ereignis.

 

Auftritte:

22.05. V-Twin Bikertreffen Cl-Z

27.11. Mensa TU-Clausthal

 

2003

1996

In der Nacht zum 01.Mai trafen sich durch Zufall Holger und Marijan im legendären Kellerclub in Clausthal. Im angeheiterten Zustand, zu vorgerückter Stunde wurde Marijan mit einer großen Menge Alkohol gefügig gemacht und gab sein Ja Wort zum Einstieg in die Band. Marijan, der mit Holger und Pommes schon zusammen in der Clausthaler Metal Formation Deceiver gespielt hatte, sollte eigentlich schon 1996 zu den Blutsbrüdern stoßen und Idel ersetzen. Holger und Marijan fingen im Sommer an die ersten Stücke vorzubereiten. Im Oktober trat man mit der Bitte an uns heran, unser Stück Es lebe Harzer Eishockey für den neuen Braunlager Eishockeyverein BSC-Harz nochmals zu veröffentlichen. Ende Oktober begaben wir uns dann wieder in das Langelsheimer Tonstudio und sangen die BSC Version des Liedes ein. Im Studio wurden wir von dem Braunlage Fan Patrick Niehus beim Chorgesang unterstützt. Im November fand die erste Probe in kompletter Besetzung statt. Kurios war, dass nebenstehendes Foto endstand bevor wir das erste Mal zusammen geprobt hatten. Wir brauchten aber ein aktuelles Foto für die BSC Produktion. Im Dezember wurde die Eishockey Spenden CD veröffentlicht.

 

2002

Die Suche nach einem Gitarristen gestaltete sich sehr schwierig. Alle Kandidaten die vorspielten, erwiesen sich aus den verschiedensten Gründen als nicht ausreichend geeignet. Erste vorsichtige Anfrage des EHC Nachfolgevereins - Braunlager Schlittschuh Club (BSC-HARZ) ob man Es lebe Harzer Eishockey auf den neuen Verein umschreiben könnte. So verging das Jahr 2002 ohne ein einziges musikalisches Zusammentreffen.

 

2001

Anfang des Jahres fassten wir den Entschluss, die Band nicht sterben zu lassen und komplettierten mit Dennis Meyer ( Solo Gitarre ) und Carsten Fricke ( Bass ) die Blutsbrüder. Carsten, der auch bei der Goslarer Metal Formation Betrayer den Bass bearbeitet, fügte sich durch seine musikalischen und menschlichen Qualitäten hervorragend bei uns ein. Trotz häufigen Probens schafften wir es aber leider nicht die musikalische Qualität zu erreichen, die wir mit der vorherigen Besetzung hatten. Dennis spielte in seinen vorherigen Bands überwiegend Rhythmus Gitarre. Die Fußstapfen, in die er als Solo Gitarrist zu treten hatte, um Gotti zu ersetzen, waren einfach einige Nummern zu groß für ihn. Am Jahresende setzen wir uns zusammen und entschieden, uns von Dennis aus genannten musikalischen Gründen zu trennen. Wir starteten die Suche nach einem geeigneten Solo Gitarristen.

 

2000

Parallel zur Eishockeyaktion Anfang 2000 stellten wir unsere Demo CD Herbst '99 zum freien Download in das Internet. Die für Nachwuchsbands geschaffene Plattform, mp3.de , bescherte uns über Nacht einen Erfolg, mit dem wir niemals gerechnet hätten. In den ersten zwei Monaten enterten wir mit allen 3 Stücken die mp3.de TOP 50 Charts und waren dort über 4 Monate vertreten. Hunde wollt ihr ewig leben rückte bis auf Platz 2 vor und auch Ich hasse Dich schaffte es in die TOP 10. Beide Stücke hielten sich dort jeweils über 4 Wochen. Auch Blutsbrüder schaffte es unter die TOP 20 zu kommen und wir waren dort mit über 15000 Previews und Downloads die erfolgreichste Rock-Band im ersten Halbjahr 2000. Im Frühjahr war es dann soweit. Wir spielten unser erstes Album Jetzt sind wir da am 07.04. und 08.04.2000 bei Jost Schlüter in seinem Studio in Langelsheim ein, bei dem wir auch schon „ Es lebe Harzer Eishockey " aufgenommen hatten.

Zum vorgesehenen Vertrieb und zum betouren des ersten Albums kam es dann leider nicht mehr. Wir spielten 5 Gigs in diesem Jahr u.a. als Vorgruppe für Die Schröders auf dem XXL-Rock Festival in Clausthal-Zellerfeld und dem unvergessenen Auftritt in Haren (Beste Grüße an unsere Freunde im Emsland) . Gotti, der sein Studium in Braunschweig erfolgreich beendete, zog es berufsbedingt in andere Teile Deutschlands und so brach nach unserem letzten gemeinsamen Auftritt, auf dem Eishockeyfanclubtreffen in Groß Döhren, die Band auseinander.

 

Auftritte :

29.01.Schabernack Osterode

??.??: Jazz Kantine Salzgitter

??.??. Krombiker Wirshausen

??.??. XXL Rock CL-Z

10.06. Local Heros - Wernigerode

17.06. Eishockey Fanclubtreffen Power Bullys

 

1999

Ein alter musikalischer Weggefährte von Holger, Wolfgang Tiegges, heuerte im Frühjahr als neuer Bassist an. Als wir in der neuen Besetzung das erste Mal probten, hatten wir sofort das Gefühl, dass es nun richtig vorangehen würde. Pommes, Ducki, Olli und Holger arbeiteten seit Anfang 1999 an der textlichen Umsetzung des Fanliedes für den EHC-HARZ. Im Herbst spielten wir unsere erste Demo CD „ Herbst '99 " ein. Zur selben Zeit wurde das EHC Fanlied „ Es lebe Harzer Eishockey „ fertig. Wie sich bald herausstellte genau zum richtigen Zeitpunkt. Im Dezember wurde über die lokale Presse mitgeteilt, dass der Verein in finanziellen Schwierigkeiten stecken würde. Wir entschlossen uns sofort „ Es lebe Harzer Eishockey „ im Studio aufzunehmen und dem Verein zu spenden. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Verein schon zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu retten war. Die CD Aktion war trotzdem ein Erfolg und wir konnten mit den Verkauferlösen unseren Teil dazu beitragen, dass der Verein die Saison vernünftig beenden konnte.

 

1998

Die Blutsbrüder lagen erstmal bis zum Sommer auf Eis. Großes Glück hatten wir dann mit der Verpflichtung des neuen Solo Gitarristen. Andreas „ Gotti " Gottwald besetzte ab sofort die freie Stelle. Wir nutzten den Neuanfang um die Band neu zu strukturieren. Holger wechselte wieder an die Rhythmus Gitarre und Ducki schnallte sich ab sofort den Bass um. Schweren Herzens ließen wir unseren Blutsbruder Olli ziehen. Nach zwei Auftritten in der neuen Besetzung teilte uns unser Blutsbruder Ducki, nach dem Weihnachtsfeierauftritt im JUZ Clausthal, seinen Ausstieg aus der Band mit..

 

Auftritte:

??.??. Geburtstagsfeier Mario Dobberkau

??.12. Weihnachtsfeier JUZ Cl-Z

 

1997

Im Sommer stieß Dirk „ Ducki " Schubert zu uns und versuchte sich an der Solo Gitarre. Da wir alle Fans vom EHC-Braunlage / Harz waren entstand zu dieser Zeit die Idee ein Fan Lied zu schreiben. Ende 1997 erklärten wir den Versuch mit Ducki als Solo Gitarristen als gescheitert. In dieser Phase entstand unser Partylied Hunde wollt ihr ewig Leben.

 

1996

Anfang des Jahres holten wir Olli Gerecke als Rhythmus Gitarristen in die Band. Unseren ersten Gig spielten wir am 20.04.1996 im JUZ Clausthal-Zellerfeld. In dieser Besetzung bestritten wir noch zwei weitere Auftritte. Ende 1996 trennten wir uns von Idel.

 

Auftritte :

20.04. Jugendzentrum Cl-Z

??.05. Geburtstagsfeier

??.11. Einweihung Jugendraum JUZ Cl-Z

 

1995 

Ende Sommer suchten wir, die drei Hobby Mucker Holger Steiner ( Rhythmus Gitarre ), Frank Krumpen ( Schlagzeug ) und Jens „ Idel " Stieglitz ( Solo Gitarre ) nach einem neuen Bandkonzept. Der Versuch eine AC/DC Coverband zu gründen war gescheitert, weil kein geeigneter Sänger zu finden war. Bisher spielten wir alle in ausschließlich englischsprachig ausgerichteten Rock, Hard Rock oder Heavymetal Bands. Da wir auch Fans von deutschsprachigem Rock und Punk - Rock waren, entstand die Idee, selbst in dieser Richtung eine Band auf die Beine zu stellen. In Thomas „ Pommes " Michalke war bald der geeignete Sänger für das Projekt gefunden. Auf der Suche nach einem Bandnamen standen DIE ANHÄUFENDEN MÜLLBERGE und BLUTSBRÜDER zur Auswahl. Im Herbst begannen wir mit den Proben. Aus dieser Zeit stammen die Stücke Blutsbrüder , Ich hasse Dich und Die Geilheit ist der Sieger . Da kein Bassist zu finden war, wechselte Holger an den Bass. 

 

Geburtsjahr 1995

Cocktail Rezepte russisch Übersetzungen